Wetter & Klima in Andalusien

Das Mikroklima ist in Andalusien äußerst vielfältig. So ist es an der sonnenverwöhnten Costa del Sol fast das ganze Jahr über sonnig und warm, das perfekte Badewetter ist von März bis Oktober angesagt. Unterdessen kann man in der Sierra Nevada von November bis April Ski fahren. Und in der Halbwüste von Almería erlebt der Besucher Trockenheit und staubige Hitze. Sowohl das trockenste als auch das feuchteste Gebiet Spaniens liegt in Andalusien - letzteres ist die Sierra de Grazalema im Nordosten der Provinz Cádiz.

File 152Um einige Zahlen zu nennen: Der Großteil Andalusiens hat mehr als 300 Sonnentage im Jahr, die Tagestemperaturen betragen durchschnittlich 16 Grad im Januar bis 29 Grad im August. Die Wassertemperaturen reichen von 14 Grad im Januar bis zu 23 Grad im August.

Die beste Reisezeit für Andalusien ist der Frühling, in dem alles blüht und duftet, in dem das Flieder der Jacaranda-Bäume seine Schönheit entfaltet und es überall nach Jasmin und Orangenblüten riecht. Alternativ eignet sich der Herbst - im September beträgt die Wassertemperatur noch um die 20 Grad und es fühlt sich nicht mehr an wie im Backofen. Angenehm kann sich auch auswirken, dass außerhalb der Hauptsaison nicht mit dem größten Ansturm auf Hotelbetten zu rechnen ist.

 

Sevilla
 
Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Tagestemperaturen °C
16
18
21
23
26
31
35
35
32
26
20
17
Nachttemperaturen °C
5
7
8
10
13
17
19
20
18
14
9
7
Wassertemperaturen °C
15
14
14
15
17
19
21
22
21
19
17
16
Sonnenstunden / Tag
5
6
6
7
8
9
11
12
11
9
7
6
Niederschlag Tage
8
7
6
8
6
2
0
1
3
7
8
9