Bolonia & Flecha del Rompido

Einsame Strände an der Costa de la Luz
File 290Manchmal ist der einzige Begleiter an dem knapp vier Kilometer langen Strand von Bolonia nur der Wind. Und für einige ist er der einzige Störenfried. Ansonsten ist hier nicht viel los. Der Ort besteht aus wenigen, eng an eng stehenden Häusern und einer archäologischen Fundstätte namens Baelo Claudia unweit des Strandes. Ausgrabungen einer kleinen römischen Stadt sind darin zu sehen, mit Forum, Theater, Thermalquellen und Aquädukt. Der Strand selbst hat eine hohe Qualität. Begrenzt wird er von den römischen Ruinen, etwas weiter von Pinienbäumen. Am westlichen Ende steht eine riesige Düne. Der Sand ist weiß, das Wasser klar, die Bucht hübsch. Der Strand von Bolonia eignet sich für Eigenbrödler ebenso gut wie für Verliebte - Personen also, die genug mit sich selbst anzufangen wissen und nicht allzu viel Zerstreuung im Außen suchen. Zum Ausspannen und Seele baumeln lassen perfekt - ja, sogar beinahe ein Geheimtipp.

Ein weiterer einsamer Strand an der Costa de la Luz befindet sich auf der anderen Seite des Küstenstreifens, in der Nähe von El Rompido. Ein kleines Schiff fährt vom hiesigen Hafen zur Landzunge Flecha de El Rompido, von wo aus ein Holzbohlenweg zum Strand auf der anderen Seite führt. Über 12 Kilometer lang erstreckt sich hier ein Strand mit Dünen zum Spazierengehen und Sonnenbaden.