Marbella

File 332Königlich - das sollte Marbella werden, wäre es nach dem adligen Visionär Alfonso von Hohenlohe gegangen, der Anfang der 50er Jahre Teile von Marbella erwarb um sie an europäische Adlige und Königshäuser zu vermarkten. Heute genießt Marbella in der Tat einen noblen Ruf unter den Reicheren und Schöneren.

File 95Von den rund 140 000 Einwohnern der Stadt an der Costa del Sol sind circa 40 000 Ausländer. Zahlreiche Nationalitäten sind vertreten, darunter 30 Prozent Briten und 15 Prozent Deutsche; doch auch Marokkaner bilden eine große Bewohnergruppe. Die Tourismusindustrie hat sich dementsprechend auf residierende Bürger spezialisiert. Früher ein Fischerdorf, lebt Marbella heute zu 70 Prozent vom High-End-Tourismus. Dch entgegen aller Erwartungen sind die Preise in der Stadtmitte normal. Die Reichen haben eben ihre Rückzugsorte, unter denen der Yachthafen Puerto Banús in dieser Gegend der Bekannteste ist. Hier wird der gehobene Lebensstandard auch in den Restaurants und Modegeschäften widergespiegelt. Puerto Banús versteht sich aber auch auf ein reiches Nachtleben.

File 149Somit verwundert es wenig, dass auf dem 27 Kilometer langen Streifen am Meer, der die Gemeinde Marbellas umfasst, sich 18 Golfplätze, neun 5-Sterne-Hotels sowie rund 800 Restaurants mit professioneller Cuisine befinden. Eine Promenade von 17 Kilometern erstreckt sich entlang der sauberen Strände von Marbella bis zum Puerto Banús südwestlich von Marbella.

Im Großen und Ganzen hat Marbella eine für die meisten andalusischen Orte typische Erscheinung: zahllose enge, Gemütlichkeit ausstrahlende Gässchen und strahlend weiße, mit Blumen geschmückte Häuser fügen sich zu einem durchaus pittoresken Straßenbild. Marbellas zentraler Platz ist der Plaza de Naranjas, ein mit Orangenbäumen und orangenen Sonnenschirmen gespickter Platz, der sowohl tagsüber als auch nachts belebt ist. Das Klima ist indes etwas frischer als in Málaga, denn Marbella ist näher an der Meerenge von Gibraltar gelegen. Aber immerhin: mit 320 Sonnentagen im Jahr braucht sich auch Marbella als edler Badeurlaubsort nicht zu verstecken.