Städte & Regionen

Andalusien - eine Region geprägt durch Stadt und Strand, Weinanbau, Olivenhaine und die arabische Kultur. Um einen Überblick über die facettenreiche südspanische Region und ihre Städte zu gewinnen, empfiehlt es sich Andalusien in fünf Teile aufzuteilen. Für touristische Zwecke ist dies sinnvoller als alle acht Provinzen einzeln zu besichtigen.

Der Nordwesten besticht vor allem durch Städte wie Sevilla, die Hauptstadt von Andalusien mit ihren beeindruckenden Kulturdenkmälern, Festen und landesweit bekannten Tänzen.

File 170Im Nordosten von Andalusien sind nicht nur die Ölhaine um Jaén ein Augenschmaus: Olivenöl ist das Gold dieser Gegend. Nördlich davon erstreckt sich das dünn besiedelte Gebirge der Sierra Morena, nordöstlich vervollständigt die Sierra de Cazorla den Gebirgsrahmen. In dieser Gegend liegen auchdie Städte Baeza und Úbeda - historische Renaissancestädte, in denen man sich in eine andere Zeit versetzt sieht. So ziemlich in der Mitte von Andalusien liegt Córdoba, die drittgrößte Stadt der Region, deren kulturelles Erbe ihre Funktion als frühere Kalifenhauptstadt widerspiegelt.

File 131Im Südosten von Andalusien befindet sich sowohl das Dach der Iberischen Halbinsel, als auch die trockenste Zone. Hier kann man winters in der Sierra Nevada skifahren und sommers an der Costa Tropical oder der Costa de Almería im Meer baden. Im Bergtal Alpujarras findet man Zuflucht in interessant konstruierten Dörfern und im Nationalpark Cabo de Gata im Schoße einer einzigartigen Natur. Während man in der Halbwüste von Almería von einer heißen Stille aus Fels und Sand umgeben ist, ist Granada die städtische Oase, mit der Alhambra und ihrem Löwenhof als Zentrum der maurischen Bau- und Gartenkunst.

File 362Der Südwesten von Andalusien besteht aus einer Halbinsel, dessen Spitze beinahe Afrika berührt, mit Tarifa als dem südlichsten Punkt. Hier liegt die Grenze zwischen Mittelmeer und Atlantik und zugleich zwischen der Costa del Sol und der Costa de la Luz, den beiden touristisch erschlossensten Küsten Andalusiens. Die größte Stadt an der Costa del Sol ist Málaga, eine Stadt die sich vom Verteilungspunkt für Touristen - an Málagas Flughafen kommen die meisten Urlauber an - zu einer lebhaften Kunst- und Kulturstadt gewandelt hat. Südwestlich von Málaga liegt Marbella, ein nobles Urlaubsparadies nicht nur für Golfer. Die Costa del Sol trägt nicht ohne Grund den Spitznamen "Costa del Golf". Im Hinterland der Sonnenküste befindet sich die höhlenreiche und satt begrünte Sierra de Grazalema. Ein wahres Kleinod ist Ronda, die Stadt über der Schlucht, zwischen Marbella und der Sierra de Grazalema gelegen. Rundum sind zahlreiche der typisch andalusischen Weißen Dörfer in der Serranía de Ronda zu besichtigen.

File 206Aber auch die Costa de la Luz hat viel zu bieten. So befindet sich hier der Parque Nacional de Donana, Spaniens größtes Feuchtgebiet. Ebenso ist Cádiz, eine der ältesten Städte Spaniens, mit einer in den Atlantik ragenden charmanten Altstadt, einen Besuch wert. In der Nähe liegt die lebhafte Flamencostadt Jerez de la Frontera, das nicht zuletzt wegen des von hier stammenden Sherry-Weines populär ist.