Sierra Nevada

File 353Nach Spanien zum Skifahren? Auch das ist möglich. Zwischen Almería und Granada - kurioserweise unweit der Halbwüste von Almería - erstreckt sich auf über 100 Kilometern Länge die Sierra Nevada, das verschneite Gebirge, wie es wörtlich übersetzt heißt.

File 374Die Sierra Nevada ist das höchste Gebirge in Spanien mit dem knapp 3500 Meter hohen Mulhacén als dem höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel. Auf rund 170 000 Hektar Fläche ist Kaltwüste angesagt. Das heißt, es gibt Schnee, Gletscher und Tundra mit offenbar wenig Vegetation. Aber hier trügt der Schein: der geübte Blick entdeckt seltene Pflanzen, auf denen sich oft und zahlreich Schmetterlinge niederlassen. Skisaison ist hier, man glaubt es kaum, von November bis April. Etwas über 30 Kilometer von Granada entfernt gibt es die Skistation Solynieve. Sie befindet sich zwischen dem zweithöchsten Gipfel Pico Veleta (knapp 3400 Meter) und dem Ort Pradollano, dem touristischen Zentrum der Region. Die Zahl der Pisten und Hotels ist beachtlich, seitdem 1996 die Skiweltmeisterschaften hier ausgetragen wurden. Wer sich den ganzen Skitag über auf das Après-Ski freut, wird ebenfalls nicht enttäuscht werden.

Auch Snowboardfahren, Langlauf, Wandern, Bergsteigen und Hundeschlittenfahren gehören in der Sierra zu den Attraktionen. Und das Beste ist: Zum Mittelmeer sind es nur zwei Stunden!

Das Vorgebirge zur Sierra Nevada, Las Alpujarras, ist überdies für die idyllischen Steilhänge bekannt.