Las Alpujarras (Gebirgsregion in der Provinz Granada)

File 326Abgründige Schluchten, klare Gebirgsbäche und abgeschiedene Dörfer findet man in den Alpujarras, dem südlichen Vorgebirge der Sierra Nevada. Ausgerechnet hier, in einer einst öden Landschaft, kann man heute die letzten Spuren der Mauren besichtigen. Ihr letztes Rückzugsgebiet machten die klugen Araber urbar, indem sie das steil abfallende Land terrassierten und Bewässerungsanlagen austüftelten. Um die Felderterrassen sind Dörfer aus weißen, würfelförmigen Häusern angelegt.

File 377Lanjarón liegt circa 45 Kilometer südlich von Granada. Mit 5 000 Einwohnern ist es der erste größere Ort der Alpujarras - ein Kurort mit Heilquellen und herrlicher Luft. Größere Einkäufe und Erledigungen werden von den Einwohnern der Alpujarras in Orgiva getätigt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist indes Barranco de Poqueira, eine Schlucht mit drei übereinander gelegenen Orten. Der untere Ort Pampaneira bietet Kunstgewerbe und hübsche Gastronomie und ist buddhistische Pilgerstätte. Der nächste Ort Bubión ist ein kleines und charmantes Hoteldorf für die Besucher der Alpujarras. Der obere Ort Capileira bietet - natürlich - die schönste Aussicht. Von hier aus kann man direkt hinauf in die Sierra Nevada fahren.

Der höchste Ort der Alpujarras - und überhaupt der höchst gelegene Spaniens - ist Trevélez auf 1476 Meter Höhe. Bekannt ist er auch für seinen luftgetrockneten Schinken und für die alljährliche Wallfahrt in die Sierra Nevada.